Druckansicht - Sonntag 19. November 2017


Warum Männergruppe?
Markus Hofer - Männerbüro der Kath. Kirche Vorarlberg, www.maennerbuero.info

 

„Ich weiß nicht mehr, was ich ohne meine Männergruppe tun würde. Andererseits, meinen Kollegen in der Firma würde ich nie erzählen, dass ich in einer ännergruppe bin“, meint Walter.

In den Köpfen von Männern schwirren alle möglichen Fantasien über Männergruppen herum. Dabei sind es letztlich nur Männer, die sich regelmäßig treffen und einmal über sich, statt über Autos und Sport reden, sich als Männer persönlich austauschen, statt sich schenkelklopfend zweifelhafte Witze zu erzählen. Dabei wird auch in Männergruppen
gelacht, Teebeutel und Taschentücher sind nicht die Eintrittskarte zur Männergruppe.

So lange aber unter Männern solche Fantasien vorherrschen, braucht auch Walter seinen Kollegen weiter nichts davon zu erzählen. „Dabei würde es ihnen selbst so gut tun“, ist Walter überzeugt. Wenn Männer sich begegnen, stecken sie meist in einer unsichtbaren Rüstung. Das Visier wird nur vorsichtig hinauf geklappt, man(n) könnte ja schließlich sofort eine rein kriegen. Es wird gerangelt und abgeklopft, die Hierarchie ausgetestet, jeder muss in etwa schauen, auf welche Sprosse der Hühnerleiter er gehört.

Und ganz wichtig: Sich ja nicht blamieren! Auch wenn man(n) sich nach gewisser Zeit oder ein paar Bier schulterklopfend in den Armen liegt, bleibt das Innerste ausgespart, der persönliche Bereich versperrt. „Bis hierher und nicht weiter!“, lautet das Motto dieser manchmal heuchlerischen Männerkultur. Du darfst blöde Witze über deine Alte machen, aber nur nicht sagen, dass du mit deiner Frau ein Problem hast.“

 

Seit Jahren gibt es zunehmend Männer, die es leid sind, nicht offen und ehrlich von Mann zu Mann miteinander reden zu können und die spüren, dass ihnen dadurch etwas fehlt. Sie wollen sich weder als Konkurrenten gegenüber stehen noch in falscher Kumpanei, sondern in männlicher Solidarität, in Freundschaft, als Brüder unter Brüdern. Neben verschiedenen Möglichkeiten der Begegnung hat sich dafür als guter Ort die Form der Männergruppe herausgebildet.

Männer treffen sich, um hin und wieder miteinander ihr Männerleben zu teilen, um persönliche Dinge so miteinander zu besprechen, wie es eben Männer tun, um sich gegenseitig einen Blick in die eigene Männerseele zu gestatten. Was sie dabei entdecken, überrascht sie oft: dass sie endlich einmal abladen dürfen und dabei mit ihren Geschichten nicht allein sind, dass es vielen Männern ähnlich geht, dass sie Verständnis finden und die Ängste unbegründet waren, dass niemand ausgelacht wird und Männer verantwortungsvoll miteinander umgehen und nicht zuletzt, dass es verdammt gut tut.
„Manchmal bin ich nachher ein paar Kilo leichter“, würde Walter vielleicht
sagen.

Ähnliche Erfahrungen machen Männer übrigens auch in Männerseminaren. Im Schutz der Vertraulichkeit untereinander legen sie ihre Geschichten auf den Tisch in fast atemberaubender Offenheit, sehr direkt, voll auf den Punkt sozusagen  und ohne viel Beiwerk. Nach einer derartigen Einstiegsrunde in einen Workshop meinte der Letzte in der Runde in Bezug auf seine Erwartungen, die seien schon längst erfüllt, denn so etwas habe er unter Männern noch nie erlebt.

„Da würden die Frauen mit den Ohren wackeln, wenn sie so etwas erleben könnten. Die sagen doch immer, Männer können nicht von sich reden“, setzte er nach. Manches scheint unter Männern dann doch einfacher zu gehen, wenn der erste Schritt einmal getan ist.

Männerbüro der Kath. Kirche Vorarlberg, www.maennerbuero.info

weiter zu "Was wird da geredet" ...





» Passwort vergessen
» Profil ändern
» registrieren
Auf in eine Männergruppe ...

maennergruppen.at unterstützt bei der Suche oder Gründung einer eigenen Männergruppe!

Teil einer Männergruppe zu sein ist eine große Chance für das spirituelle Wachstum eines Mannes. Männer, die längere Zeit in einer Männergruppe sind, würden diese nicht mehr missen wollen und sehen diese oft als Ihr Rückgrat, dass sie durch gute und fordernde Zeiten ihres Leben trägt.

 


unknown



Buchtipp: "Pure Präsenz" von Richard Rohr
Sehen lernen wie die Mystiker
Sehen lernen wie die Mystiker


unknown

"Pure Präsenz" im Englischen Original "The Naked Now", von Richard Rohr ist aktuell im Claudius Verlag auf Deutsch erscheinen.

unknown




unknown

Der ehemalige Résistance-Kämpfer und Diplomat Stépahne Hessel ruft in seinem Essay zum Protest gegen Ungerechtigkeit, Fremdenhass und das Finanzmonopol auf. Auch mit 93 Jahren glaubt Hessel noch an die Macht der Veränderung: Wer ein richtiger Mensch werden wolle, müsse sich engagieren.

Zum OE-1-Artikel ...

 

unknown



Mein Weg als Mann

unknown

Wenn du Interesse hast näheres über Männgergruppen zu erfahren, bietet dir maennergruppen.at die Möglichkeit einen Mann aus einer Männergruppe in deiner Nähe zu treffen. Orte, Termine bitte bei der Rubrik MANN für MANN Vernetzung entnehmen.


unknown

 

 



Wie kann ich mich auf den Weg machen?


Was du tun kannst, wenn du dich auf den Weg machen möchtest und aber noch nicht in eine Gruppe gehen willst.

 

Infos dazu ...


unknown



Männergruppe - Fußballteam?
unknown
Haben eine Männergruppe und ein Fußballteam tatsächlich Gemeinsamkeiten? Mit unter ja! In der Gruppe sind die Erfolgs- und Glücksmomente einfach intensiver und schöner als bei individuellen Erlebnissen.
Doch noch viel mehr vermag manche Männergruppe einem Mann zu geben, wenn er sich seinem Schatten stellt, seine Niederlagen einzugestehen vermag. Kein Mann, der dies in einer spirituellen Männergruppe erleben durfte wird dies so schnell wieder vergessen.

unknown


Buchtipp


unknown

Maennergruppen.at empfhielt:
Männersache, Gedanken zum Mannsein von Markus Hofer.

http://www.herder.at/

unknown

 


© 2008 mannsein.at