Druckansicht - Freitag 28. April 2017


Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Männer und Frauen schon vom Geschlecht her unterschiedlich sind.
Interview - Warum Männergruppe? - mit Klaus Muik

 


maennergruppen.at Interview mit Klaus Muik (ARGE mannsein.at):

 

unknownKlaus sag mir bitte vorab ein paar Eckdaten zu dir.

Ich bin vor kurzem 44 Jahre alt geworden, lebe zusammen mit meiner Frau und unseren 3 Kindern in Wien und bin vom Beruf her Marketingmanager.

 

Danke! Sag mir bitte mal, was ist eigentlich eine Männergruppe?
Männergruppen gibt es schon sehr lange, manche schon über 20 Jahre und jede Gruppe für sich ist auch etwas ganz einzigartiges. Bei einer Männergruppe geht es darum, dass sich Männer ohne den üblichen Konkurrenzdruck in einem bestimmten Rhythmus zusammensetzen und offen darüber sprechen, was wirklich anliegt in ihrem Leben. 


Aber tut man das nicht auch mal mit einem guten Freund?

Wir Männer reden über alles, bloß möglichst nicht über das, was uns überfordert oder bedrückt oder überhaupt über unsere Gefühle. Ja oft nehmen wir diese ja nicht einmal selber wahr, weil wir gelernt haben sie zu verdrängen. Um sich zu öffnen braucht es schon eine Art sicheren Rahmen auf den man sich 100%ig verlassen kann. Männergruppen bieten diesen Rahmen und zudem noch eine absolute Verschwiegenheit, welche ja auch wiederum etwas spezifisch männliches ist. 

 

 

 




Klaus, warum bist du in eine Männergruppe gegangen?
Die Beziehung zu meinem Vater war nicht gerade eine gute. Er war ein klassisch abwesender Vater und kaum zu Hause. Wenn er da war, war er oft schlecht gelaunt und nicht erreichbar für mich. Als Nachzügler blieb für mich wenig an Zuwendung gerade von ihm und zudem starb er auch früh mit 53 Jahren an Lungenkrebs. Ich war da gerade 21. Damit gab's für mich auch keine Möglichkeit direkt mit ihm etwas aufzuarbeiten.


Das hat dich direkt in die Männergruppe geführt?

Nicht direkt. Viele, viele Jahre später, als ich knapp 38 Jahre alt war und unser zweites Kind, ein Sohn geboren wurde, spürte ich tief in meinem Inneren, das mir da noch etwas entscheidendes fehlt um ihm ein guter Vater werden zu können. Meinem Sohn etwas geben zu können. Daher habe ich beim Seminar, "Vom wilden Mann zum weisen Mann" mit Richard Rohr teilgenommen und diese Erfahrung hat dann auch mein Leben verändert.


Was hat sich da für dich getan?
Das Erlebnis war durchbrechend für mich. 84 Männer und der weise Mann Richard Rohr, es hat mich im tiefsten Inneren bewegt und auch ein Stück weit diese wenn ich sagen kann "Vaterwunde" auch wirklich geheilt. Bei diesem Seminar habe ich auch viele Männer kennen gelernt die teilweise schon bis zu 20 Jahren in Männergruppen waren. Einige von diesen Männern haben mich sehr beeindruckt und von da an wollte ich in eine Männergruppe.


Wie ist es dann weitergegangen?

Es hat dann fast noch 2 Jahre gedauert, weil ich auf die richtige Gelegenheit gewartet habe. Nach einem weiterem Seminar mit Richard Rohr (die Vaterwunde und ihre Heilung), wurde die Bildung von Männergruppen vor Ort unterstützt und ein paar Wochen danach hatten wir schon unser erstes Treffen.


Wie war deine erste Männerrunde?

Nun ich würde sagen spannend und doch auch nicht wirklich gut, weil einiges nicht dabei gepasst hat. 


Was hat nicht gepasst?

Jemand aus der Runde wollte unbedingt der Moderator sein und so konnten wir uns nicht auf einer Ebene begegnen. Zudem war das Einverständnis, wie wir uns als Männergruppe sehen und definieren nicht schaffbar.


Und was ist dann in Folge geschehen?

Die Gruppe ist nach ca. 5-6 Treffen auseinander gegangen und aus einem Teil der Männer ist dann eine neue entstanden, meine jetzige Gruppe mit 8 Männern und diese ist wunderbar. Wir sehen uns nun seit über 2 1/2 Jahren alle 3 Wochen und es wird immer noch intensiver.


Wie läuft denn eure Gruppe so ab?

Wir treffen uns abwechselnd jeweils bei jedem zu Hause und machen meist zwei Redestabrunden. Das ganze dauert ungefähr 2 Stunden. Danach sitzen wir noch gemütlich zusammen oder gehen in ein Wirtshaus auf ein Bier.

 

Sag mir bitte, was ist ein Redestab, eine Redestabrunde?
Wir sitzen im Kreis und es gibt einen Sprechstab. Wer bereit ist, über dass was ihn zur Zeit wirklich bewegt und beschäftigt, ihn fordert oder auch überfordert zu sprechen nimmt den Sprechstab und damit hat er die ungeteilte Aufmerksamkeit aller anderen 7 Männer, die ihn auch nie unterbrechen, sondern "nur zuhören". Wenn der Mann aus der Runde dann alles gesagt hat, legt er den Stab zurück und jemand anderer kann sich diesen nehmen und sprechen.


Gibt es da keine Kommentare von den anderen Männern oder Fragen?

Nur Verständnisfragen, aber keine Kommentare oder gute Ratschläge, um das geht es ganz und gar nicht. Wir leben selbst unser Leben und es geht ja auch um die Verantwortung dieses ganz und gar anzunehmen. Es wird von uns allen als sehr angenehm empfunden, dass es gerade keine Kommentare oder Ratschläge gibt.


Aber ist das nicht sehr viel anders, als normaler Weise Kommunikation funktioniert?

Ja, schon, aber man muss es mal erleben, dass man die ungeteilte Aufmerksamkeit von 7 Männern in der Runde hat, die empathisch zuhören und welche man nicht als Konkurrenten erlebt. Gerade das ermöglicht uns wirklich hineinzuspüren, was sich da in unserem Leben ausdrücken möchte, wo wir stehen und was unser nächster Schritt sein kann


Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass man gerne wissen möchte was die anderen Männer zu dem was ich sage denken.

Ja, natürlich. Wenn es uns wirklich daran liegt ein Feedback von einander zu hören, dann sagen wir das auch klar und deutlich. Und das was man dann von den Männern hört ist oft wirklich wunderbar und eine echte Hilfe, weit über einen Ratschlag hinausgehend. Es hat einfach eine ganz andere Qualität.


Woher habt ihr diesen Modus, diese Art miteinander in der Runde umzugehen?

Richard Rohr hat einen Vorschlag für die Struktur einer Männergruppe erarbeitet. Wir halten uns großteils daran und es funktioniert wunderbar.


Laufen die Männerrunden immer gleich ab?

Ja, in der Regel schon, wobei jeder Gastgeber ein Einstiegsritual machen kann.


Was sind denn das für Rituale?

Das ist ganz unterschiedlich. Von Räuchern über Schweigen bis hin zu tanzen ist da alles drinnen. Das macht den Abend meist auch auf eine gewisse Art einzigartig und jeder Gastgeber kann sich selbst wirklich einbringen.

 

Darf ich dich fragen, warum nicht auch Frauen in den Runden gut wären, die können doch besonders gut zuhören?
Selbst mit nur einer Frau in der Runde würde sofort das allgegenwärtige, männliche Konkurrenzdenken da sein und kaum ein Mann könnte sich mehr so zeigen, wie es ihm wirklich geht, sich öffnen und als den offenbaren, der er auch ist, es aber im Leben da draußen kaum so zeigen kann. 

 

Klaus, darf ich dich abschließend noch bitten mit möglichst kurz zusammenzufassen, was dir die Männergruppe gibt?
Meine Männergruppe ist für mich ein wirkliches Geschenk. Alle gemeinsam sind wir in einem forcierten Entwicklungsprozess durch die Gruppe. Einfach indem wir so wesentliches von unserem Leben teilen, vervielfacht sich unser Erfahrungshorizont.
Ich schätze jeden einzelnen Mann in unserer Gruppe, so verschieden wir auch sind und die Männergruppe ist wie ein Rückrad, das mich gerade in schwierigen Zeiten des Lebens stützt und trägt.

 

Danke für das Gespräch.

 

» Passwort vergessen
» Profil ändern
» registrieren
Auf in eine Männergruppe ...

maennergruppen.at unterstützt bei der Suche oder Gründung einer eigenen Männergruppe!

Teil einer Männergruppe zu sein ist eine große Chance für das spirituelle Wachstum eines Mannes. Männer, die längere Zeit in einer Männergruppe sind, würden diese nicht mehr missen wollen und sehen diese oft als Ihr Rückgrat, dass sie durch gute und fordernde Zeiten ihres Leben trägt.

 


unknown



Buchtipp: "Pure Präsenz" von Richard Rohr
Sehen lernen wie die Mystiker
Sehen lernen wie die Mystiker


unknown

"Pure Präsenz" im Englischen Original "The Naked Now", von Richard Rohr ist aktuell im Claudius Verlag auf Deutsch erscheinen.

unknown




unknown

Der ehemalige Résistance-Kämpfer und Diplomat Stépahne Hessel ruft in seinem Essay zum Protest gegen Ungerechtigkeit, Fremdenhass und das Finanzmonopol auf. Auch mit 93 Jahren glaubt Hessel noch an die Macht der Veränderung: Wer ein richtiger Mensch werden wolle, müsse sich engagieren.

Zum OE-1-Artikel ...

 

unknown



Mein Weg als Mann

unknown

Wenn du Interesse hast näheres über Männgergruppen zu erfahren, bietet dir maennergruppen.at die Möglichkeit einen Mann aus einer Männergruppe in deiner Nähe zu treffen. Orte, Termine bitte bei der Rubrik MANN für MANN Vernetzung entnehmen.


unknown

 

 



Wie kann ich mich auf den Weg machen?


Was du tun kannst, wenn du dich auf den Weg machen möchtest und aber noch nicht in eine Gruppe gehen willst.

 

Infos dazu ...


unknown



Männergruppe - Fußballteam?
unknown
Haben eine Männergruppe und ein Fußballteam tatsächlich Gemeinsamkeiten? Mit unter ja! In der Gruppe sind die Erfolgs- und Glücksmomente einfach intensiver und schöner als bei individuellen Erlebnissen.
Doch noch viel mehr vermag manche Männergruppe einem Mann zu geben, wenn er sich seinem Schatten stellt, seine Niederlagen einzugestehen vermag. Kein Mann, der dies in einer spirituellen Männergruppe erleben durfte wird dies so schnell wieder vergessen.

unknown


Buchtipp


unknown

Maennergruppen.at empfhielt:
Männersache, Gedanken zum Mannsein von Markus Hofer.

http://www.herder.at/

unknown

 


© 2008 mannsein.at